Freiheit

''Die Freiheit so leben zu können, dass man damit anderen nicht schadet''. Die Umstände der heutigen Zeit erfordern es den Freiheitsbegriff um diese Definition zu erweitern.

Wenn die Menschheit 36 Milliarden Tonnen CO2 im Jahr 2013 emittiert hat, rund 5 Tonnen pro Kopf, in Österreich und Deutschland das Doppelte, in den USA das Vierfache, dann kann dies wohl nicht ohne Folgen bleiben.

Wenn man auf dem limitierten Ölmarkt Ölprodukte kauft, dann treibt dies die Preise in noch vor 20 Jahren unvorstellbare Höhen. Erst ein beständiges Preisniveau um US$ 100 pro Barrel macht Ölschiefer, Bohrungen in der Tiefsee oder der Arktis überhaupt erst rentabel. Die Folgen sind für viele ärmere Länder dramatisch. Die Ölpreisfalle, Handelsbilanzdefizit größer als der Wert der Ölimporte.
  • Der Idealist der bei jedem Wetter mit dem Rad 30 km zur Arbeit fährt.
    Es ist gut gemeint, aber nicht Mehrheitsfähig.

  • Der Idealist der zuhause friert.
    Es ist gut gemeint, aber nicht Mehrheitsfähig.

  • Der reiche Idealist im Plusenergiehaus, in der Garage das erste Elektroauto mit über 400 km Reichweite.

    Es ist toll, aber wir müssen dafür sorgen, dass dies auch für die ärmeren Teile der Bevölkerung bald leistbar wird.

  Die Freiheit so zu leben, dass man damit anderen nicht schadet


Das ist heute mit großen persönlichen Opfern durch Sparen, Einschränken und Verzichten verbunden, oder kostet bei vollem Komfort soviel Geld, dass man zu den oberen 10% beim Einkommen zählen muss.

Wohlstand ohne dabei anderen zu Schaden ist für alle möglich. Viel mehr noch, Wohlstand ohne anderen zu Schaden ist die einzige Chance, die wir auf eine lebenswerte Zukunft haben.

  In der Entwicklungsgeschichte der WWW-Bewegung


Diese Art der Freiheit war eine der wesentlichen Motivationen 1992 das Buch "Aufstieg zum Solarzeitalter" zu schreiben.

  Im Buch Calculation ERROR


  • Seite 114 bis 116: Wiederholung von "Aufstieg zum Solarzeitalter"
  • Seite 398 bis 403: Die grenzenlose Zukunft unserer Zivilisation
WWW - Bewegung WeltWeiter Wohlstand
Die Menschheit hat die Technik für ein dauerhaftes Paradies, aber eine Politik für die Hölle auf Erden. Unsere Mission ist es dies zu ändern.


Warum schon wieder eine neue Partei? Warum schon wieder eine neue Partei?
Unsere heutige Politik ist schädlich für Mensch, Umwelt und Wirtschaft. Alle bestehenden Parteien haben panische Angst vor den nötigen tiefgreifenden Reformen.


Bekenntnis
Wir sind davon überzeugt, dass der Mensch die Fähigkeit hat eine dauerhafte Zivilisation zu schaffen. Diese dauerhafte Zivilisation ist untrennbar mit einem WeltWeiten Wohlstand verbunden.


Grundlagen der Politik
Die Sicht der WWW Bewegung auf die Gefahren der gegenwärtigen Situation, auf die Wand, auf die wir Vollgas zurasen, auf Menschenrechte die verletzt werden.


Kernthemen der WWW Bewegung
Alle Kernthemen sind zugleich Alleinstellungsmerkmale der Bewegung WWW - WeltWeiter Wohlstand.


Positionen der WWW
Aus den Grundlagen und den Prinzipien der Kernthemen leiten sich logisch zwingend die Positionen der Bewegung WeltWeiter Wohlstand ab.


News von der WWW-Bewegung 2014
Eine Bewegung die so völlig neu wirkt, aber doch nur die altbekannte soziale Marktwirtschaft mit nötigen Reformen zurück auf die Straße des Erfolgs bringen möchte.


Wahlprogramm zur EU-Wahl 2014 Wahlprogramm zur EU-Wahl 2014
Leider konnten wir zur EU Wahl am 25. Mai 2014 nicht antreten. Es wäre sicher ein legendärer Wahlkampf geworden. Hier der geplante DIN-A4 Wahlkampf Flyer


News von der WWW-Bewegung 2015
Eine Bewegung die völlig neu wirkt, aber doch nur die altbekannte soziale Marktwirtschaft mit nötigen Reformen zurück auf die Straße des Erfolgs bringen möchte.


News von der WWW-Bewegung 2016
Die Flüchtlingskrise ist das Ergebnis des totalen Versagens der westlichen Industriestaaten.


2017 Der Klimawandel kann nur mit marktwirtschaftlichen Ansätzen begegnet werden
Solange aus Klimakonferenzen nicht ein Fahrplan zum Umbau des Steuersystems, Ressourcen statt Menschen besteuern, beschlossen wird, sind die Ergebnisse Makulatur.




  Bekenntnis


Wir sind davon überzeugt, dass der Mensch die Fähigkeit hat eine dauerhafte Zivilisation zu schaffen. Diese dauerhafte Zivilisation ist untrennbar mit einem WeltWeiten Wohlstand verbunden.

Die Gefahr einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung
Wir müssen alles daran setzen ''Die Grenzen des Wachstums'' nicht zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden zu lassen.


UN-Klimakonferenzen
Seit der ersten Klimakonferenz Rio 1992 fahren Klimaschützer dorthin, nur um jedes Jahr mit genau der gleichen Jammerei erneut eine schwere Niederlage zu erleiden.




Kontext Beschreibung:  Partei WeltWeiter Wohlstand. Eine dauerhafte Zivilisation in Wohlstand ist möglich. Wir stehen vor der Entscheidung Selbstzerstörung oder grenzenlose Zukunft. Politik basierend auf dem Buch Calculation ERROR. Abgekürzt WWW.